Samstag, 20. August 2016

Unsere Terrasse: Der Umriss mit Rasenkantensteinen


Glücklicherweise hatten wir schon vor Aufstellung unseres Hauses die Maße unserer Terrasse eingeplant und in diesem Bereich Sand und Mineralgemisch verbauen lassen, sodass wir kein weiteres Mineralgemisch bestellen und verlegen mussten.

Zunächst haben wir den Bereich der Terrasse ausgekoffert und die Höhen der Terrasse mit einer Richtschnur abgesteckt. Wichtig dabei ist, dass die Terrasse ein Gefälle von ca. 2% (also 2 cm Höhenunterschied pro Meter) weg vom Haus hat, damit Regenwasser nicht zum Haus fließt.

Als nächstes haben wir Rasenkantensteine (100 x 25 x 5 cm) in Anthrazit für gut 2 Euro das Stück aus dem Baumarkt geholt und den Umriss der Terrasse damit gestaltet. Um die Kantensteine zu verlegen, haben wir Fertigbeton (Sack à 25 kg für ca. 5-6 Euro) besorgt. Dort, wo die Rasenkantensteine verlegt werden sollten, haben wir mit dem Fertigbeton dann einfach einen Streifen (ca. 5-10 cm hoch und ca. 20-25 cm breit) gezogen und diesen dann mit Wasser aus einer Gießkanne begossen ...hört sich schräg an, aber man spart sich das vorherige Mischen ;-)

Anschließend haben wir die Rasenkantensteine an der Außenseite der Richtschur auf dem Beton gestellt und mit einem Gummihammer und Wasserwaage ausgerichtet. Für die Ecken kann extra vorgefertigte Ecken kaufen oder die Rasenkanten mit einem Winkelschleifer entsprechend kürzen. Der Beton müssen dann noch mit einer Kelle an der Seite der Randsteine pyramidenartig verteilt werden, damit sie auch halten.

So, der Umriss ist fertig. Weiter geht’s dann mit dem Verlegen der Gehwegplatten.

Terrasse - Umriss (20.08.2016)

Terrasse - Umriss (20.08.2016)

Terrasse - Umriss (20.08.2016)

Samstag, 13. August 2016

Unsere Terrasse: Die Plaung


Zu aller erst stand die Überlegung an, welches Material unsere Terrasse haben soll. Wollen wir eine Terrasse in Holzoptik oder doch lieber aus Stein? Wenn Holzoptik, dann welche Holzart? Oder doch lieber aus WPC?
Also ab in verschiedene Baumärkte und sich über die Materialien informieren ...und natürlich Infos über die Preise einholen! Als wir die Kosten überschlagen haben, mussten wir doch erstmal schlucken. Allein die Unerkonstrucktion kostet schon einiges.
Als Alternative habe wir doch mal nach Pflastersteinen und verschiedene Platten geschaut und uns ERSTMAL für die günstigste Variante entschieden: Ganz einfache Gehwegplatten 50 x 50 cm in Anthrazit.

Zu aller erst stand die Überlegung an, welches Material unsere Terrasse haben soll. Wollen wir eine Terrasse in Holzoptik oder doch lieber aus Stein? Wenn Holzoptik, dann welche Holzart? Oder doch lieber aus WPC?
Also ab in verschiedene Baumärkte und sich über die Materialien informieren ...und natürlich Infos über die Preise einholen! Als wir die Kosten überschlagen haben, mussten wir doch erstmal schlucken. Allein die Unerkonstrucktion kostet schon einiges.
Als Alternative habe wir doch mal nach Pflastersteinen und verschiedene Platten geschaut und uns ERSTMAL für die günstigste Variante entschieden: Ganz einfache Gehwegplatten 50 x 50 cm in Anthrazit. Als Umriss sollten dann Rasenkantensteine (100 x 25 x 5 cm) gesetzt werden.

Als Unterbau sollten schon ca. 20 cm Mineralgemisch und ca. 3-5 cm Splitt verlegt werden. Dazwischen haben wir noch ein Unkrautvlies eingeplant, damit kein Unkraut zwischen den Steinen heraus kommt. Mal schauen, ob der Plan aufgeht ;-)


Dienstag, 5. April 2016

Streichen


Die letzten Tage wurden mit Streichen der Wände verbracht.

Auch dabei galt der Grundsatz: Umso mehr Helfer, desto schneller ist man fertig. Allerdings sollte man darauf achten, dass eine Wand auch nur von einer Person gestrichen wird.
Wenn z.B. 2 Personen eine Wand streichen, kann es sein, dass das Streichmuster bzw. der Streichverlauf (oder wie man das nennt) an der Wand unterschiedlich ist. Denn möglicherweise streichen beide Personen mit unterschiedlicher Intensität, unterschiedlichen Rollen oder unterschiedlich viel Farbe. Leider sieht man die Unterschiede oft erst hinterher.

Bereits beim Grundieren hatten wir die blaue Grundierung mit weißer Farbe gemischt. Damit kann man sich ggf. einen Anstrich sparen. Wir haben zum Großteil 2 mal gestrichen, an manchen Wänden waren es dann aber doch 3 mal.

Unser Tipp: Wir empfehlen erst zu streichen und dann den Boden zu verlegen. Anderenfalls muss alles sehr gut mit Vlies oder Folie abgedeckt werden.

Samstag, 2. April 2016

Weiter geht’s mit Fliesen im Badezimmer

Nun war das Obergeschoss bzw. hier nur das Badezimmer dran, gefliest zu werden.

Der Duschbereich wurde mit der von Allkauf (bzw. Mobau Wirtz) gelieferten Dichtmasse abgedichtet.

Wir haben die gleichen Fliesen wie im Untergeschoss verwendet. D.h., weiße Wandfliesen und anthrazit Bodenfliesen, beides in 60x30 cm.
Den Boden der Dusche haben wir mit den passendem Mosaik 2,5 x 2,5 cm – jeweils auf 25 x 25 cm Netzen – verfließt.

Dann wurden noch die Sockelleisten gefliest. Anschließend wurde alles verfugt. Die Fugen zwischen Bodenfliesen und Sockelleisten wurden mit Silikon ausgespritzt.

Abgedichteter Duschbereich

Fliesenlegen im Badezimmer

Blick ins Badezimmer

Badewanne mit Ablage

Vorwände im Badezimmer


Donnerstag, 31. März 2016

Blower-Door-Test


Heute stand der berühmt-berüchtigte Blower-Door-Test auf dem Programm. Davor hatten wir einen wirklich großen Respekt. 

Bis zur Durchführung des Blower-Door-Tests mussten einige Dinge erledigt sein. Natürlich musste u.a. die Dampfbremsfolie luftdicht angebracht sein. Das Anbringen ist zwar schon eine Weile her, aber das der Punkt, der uns am meisten Kopfzerbrechen bereitet hat …ob hier auch alles wirklich dicht ist?
Dann musste die Beplankung angebracht und verspachtelt sein. Das hatten wir glücklicherweise auch schon erledigt.

Dann ging es los. Durchgeführt hat den Blower-Door-Test die Firma ean50.
Der Mitarbeiter war sehr freundlich und hat uns ein gutes Gefühl gegeben. Wir konnten während der Durchführung auch im Haus bleiben. Während der „Ventilator“ den Unterdruck im Gebäude erzeugt hat, hat der Mitarbeiter in Verschiedenen Räumen mit einem Fühler die Werte gemessen. Bereits die zwischendurch angezeigten Werte sahen ganz gut aus und unser Gefühl wurde immer besser.

Als der Blower-Door-Test fertig war, haben wir den endgültigen Wert gesagt bekommen. Das Testergebnis wurde uns dann per E-Mail zugesendet. 

Puuhhh …haben wir das auch hinter uns :-)


Edit:
Im Nachhinein war unser Eindruck, dass man sich gar nicht so viele Gedanken machen muss ...vorausgesetzt man hat die Dampfbremsfolie ordentlich angebracht und verklebt (oder es machen lassen) und sich an alle Vorgaben gehalten hat. 
Die Firma ean50, die den Blower-Door-Test für Allkauf durchführt, hat einen sehr guten und professionellen Eindruck gemacht.


Blower-Door-Test

Blower-Door-Test